Freitag, 7. August 2009

Rosalie Röckchen....






Ein superbequemes Rosalie Röckli, bei dem Wetter ideal.

Fotografiert an meiner Großen, Sarah ist jetzt 23 - und - hat sie nicht einen schönen Bauch :O)

Jedesmal wenn ich den Bauch sehe denke ich an die schlimme Zeit zurück. Das waren ganz gräßliche Tage die ich keiner Mama wünsche - zum Glück ist alles sehr gut ausgegangen.

Mein Kind hat mit 18 den Führerschein gemacht und wie bei vielen Fahranfängern kam es dann, wie es bei unerfahrenen Kidies so oft der Fall ist ....Sie war auf einer Fete, hatte etwas vergessen und fuhr mit dem Wagen eines Freundes schnell in den Nachbarort um es zu holen bzw. sie wollte es holen.

Ein paar Meter von zuhause entfernt war eine Kurve zu eng und sie verlor über das ihr unbekannte Auto die Kontrolle - Totalschaden.

Rettungswagen war sofort vor Ort, sie hatte ein wahnsinns Glück, nur ein paar Kratzer und der Schock, sie kam erst einmal zur Kontrolle ins Krankenhaus.
Als ich den Anruf bekam, habe ich Kamel mich so aufgeregt, das ich dann auch ins Krankenhaus eingeliefert wurde - wir lagen im selben Zimmer - eigentlich ganz lustig - wegen Bagatellen.

Ich wurde am nächsten Tag um 10.00 Uhr entlassen, Sarah sollte um 11.00 abgeholt werden.

Da ich ne ganze Batterie Medikament intus hatte durfte ich nicht fahren.

Kaum das ich zuhause war ging das Telefon und ein total geschocktes Kind rief an.... man hatte einen letzten Ultraschall gemacht um innere Verletztungen auszuschließen.
Da kam der Hammer......

Sie wollten sofort operieren, es wurde ein Tumor entdeckt 10x10 cm groß den sie entfernen wollten - und beide Eierstöcke.

Kann man erklären was da in einem vor geht ???

Mein Mann (nicht Sarah´s Vater, der hatte keine Zeit) hat sie sofort abgeholt und ist mit ihr in ein anderes Krankenhaus gefahren - dieselbe Diagnose.

Was dann folgte war der Wahnsinn - tausend Untersuchungen, ein Termin nach dem anderen, die riesen große Angst weil die Ärzte davon ausgingen das er bösartig ist, durch Vitamin A bekamen wir ganz schnell in Wiesbaden bei einem Spezialisten einen Termin, es war die Hölle.

Sarah entschied sich dann aber für ein Krankenhaus in unserer Nähe, der Chefarzt war einfach nur Klasse. Es musste halt ganz schnell gehen weil dieses Mistding unaufhörlich und rasend schnell wuchs und bereits ein Eigenleben hatte.

Er hat sich so viel Zeit für uns genommen - sofort die Sprechstunde unterbrochen wenn wir kamen, sich auch viel Zeit mit mir genommen aber mir auch knallhart seine Bedenken und sein Urteil mitgeteilt. Wir gingen irgendwie alle am Krückstock - muss dazu sagen wir waren 1 Woche vor dem Umzug in unser neues Haus, Noa war gerade 7 Monate alt und das war natürlich Stress pur für uns alle.

Nach Absprache dieses Arztes und meines Onkel (der selbst Professor ist) wurde Sarah dann in diesem kleinen Krankenhaus, in dem sie sich nicht als Nummer vorkam operiert. Der Chefarzt holte sogar noch andere Kollegen aus einem anderen Krankenhaus um diese OP durchzuführen.

Da wir keine Privatpaienten sind waren am Tage der OP (seit dem Unfall waren ca. 7 Tage vergangen) noch nicht alle Befunde da - der Arzt hat wirklich alles versucht aber als Patienten 2. Klasse ging es nicht schneller.

Die OP lief supergut, sie hat alles überraschend gut überstanden, es wurde auch nur ein Eierstock entfernt - wie heftig es eigentlich war habe ich erst realisiert als ich nach der OP aus dem Krankenhaus kam.
Nachdem ich mein Handy angeschaltet habe und von 3 verschiedenen Ärzten die Info. bekam das der Tumor gutartig war. Erst da wurde mir bewusst was für ein Glück mein Kind hatte an so gute Ärzte zu geraten und ihr Glück im Unglück - der Unfall -
Wenn man den Minibauch von ihr sieht kann man gar nicht nachvollziehen wie dieser riesige Tumor unbemerkt in ihr wachsen konnte.
Sie hat natürlich eine riesige Narbe die um den Bauchnabel geht - aber ICH finde den Bauch wunderschön.



Kommentare:

Rednoserunpet hat gesagt…

hej
ich kriege hier gerade eine gänsehaut. da kannst du mal sehen , das manchmal ein unglück auch ein glück ist. ich bin froh das alles so gut ausgegangen ist und ich hoffe du erholst dich bald von diesem schock. ich kann das gut nachempfinden. tatjana war als sie klein war auch fast 9 monate nur krank , da wir man als mutter schon fast verrückt. und manchmal dauert es , bis man das verarbeiten kann. man hat solche angst und ist so hilflos. schön das ihr so tolle ärzte hatte. ich drück dich und wünsch euch alles gute

Ute hat gesagt…

... auch ich muß noch einmal schlucken ... was für eine horrornachricht! ich freue mich um so mehr, dass es deiner tochter wieder gut geht und alles 'gut' war.

rosalie ist einmalig schön ... sieht toll aus auf dem schönen bauch!

gglg
ute

Blog von Franca hat gesagt…

Was für ein Erlebnis! Aber der Rock ist ein Traum!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...